1952 zogen für die Sozialdemokraten Franz Standfest, Rudolf Binder, Josef Gäch und Alois Mang, der Vater des späteren vielfachen Motorradweltmeisters für die „Arbeitsgemeinschaft Inning“ in den Gemeinderat ein. Neben der „Arbeitsgemeinschaft Inning“ stellte sich als zweite Gruppierung die „Wahlgemeinschaft Inning“ zur Wahl. Auf kommunaler Ebene gab es damals überparteiliche Listen. Franz Standfest war übrigens nach dem Krieg der erste Inninger Sozialdemokrat, der für die Gemeinde von 1956 bis 1960 im Starnberger Kreistag saß. Danach schaffte dies nur noch Franz Pupeter.


1956 stellte die SPD mit Franz Pupeter, Ludwig Maurer, Franz Reitinger und Josef Gäch vier Gemeinderäte und mit Franz Pupeter den 2. Bürgermeister.